AGEZ

Im Jahr 1996 haben sich entwicklungspolitisch tätige Organisationen und Vereine zur Arbeitsgemeinschaft Entwicklungszusammenarbeit Steiermark (AGEZ) zusammengeschlossen. Derzeit besteht die AGEZ aus elf Mitgliedsorganisationen*, die in der Steiermark entwicklungspolitische Bildungsprojekte durchführen.

Einige der Mitgliedsorganisationen arbeiten auch durch ihre Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika, Asien, Lateinamerika und Ost-/Südosteuropa an einer sozial gerechteren und ökologisch nachhaltigen Welt.

Die AGEZ verfolgt das Ziel, zur entwicklungspolitischen Diskussion in der Steiermark beizutragen. Die Wahrnehmung der Bürgerinnen und Bürger soll durch gezielte Medien- und Öffentlichkeitsarbeit zu relevanten globalen Fragestellungen geschärft werden. Gemeinsame Interessen der AGEZ werden gegenüber politischen EntscheidungsträgerInnen auf Landes- und Bundesebene sowie der Europäischen Union vertreten. Außerdem stimmen die Mitgliedsorganisationen ihre Arbeitsprogramme aufeinander ab.

Seit 2017 produzieren AGEZ-Mitgliedsorganisationen Radiosendungen. Zweiwöchig werden diese auf Radio Helsinki gesendet. Nähere Informationen finden Sie dazu auf www.helsinki.at Sie können die Sendungen aber direkt im Player nachhören:

Radio AGEZ zum Nachhören »

Radio Agez wird gefördert durch:

 

 

 

*AGEZ Mitglieder:

Afro-Asiatisches Institut Graz
Caritas Steiermark – Auslandshilfe
Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar Steiermark
Grazer Büro für Frieden und Entwicklung
Katholische Frauenbewegung Steiermark
Klimabündnis Steiermark
MISSIO Steiermark
SEI SO FREI – Katholische Männerbewegung Steiermark
Südwind Steiermark
Welthaus Diözese Graz-Seckau
Verein Steirische Entwicklungspolitische Initiative (SEPI), Weltladen Reitschulgasse