Gerecht leben – Fleisch fasten

Machen Sie mit: Wir nehmen die Fastenzeit zum Anlass, unseren Ernährungsstil kritisch zu hinterfragen und Alternativen zum enorm hohen Fleischkonsum auszuprobieren. Mit vielen positiven Folgen: Für mehr soziale Gerechtigkeit, für die Umwelt, das Klima und die Tiere – und für unsere Gesundheit!

Jetzt anmelden – mitmachen – Preise gewinnen >>

Die Fastenzeit regt dazu an, den eigenen Lebensstil zu überdenken und auf seine Zukunftsfähigkeit hin zu überprüfen. Mit dieser Motivation laden heuer wieder zahlreiche Einrichtungen der Katholischen Kirche Steiermark* dazu ein, während der Fastenzeit (1. März bis 15. April) bewusst auf das Essen von Fleisch zu verzichten. Ziel der Aktion „Gerecht leben – Fleisch fasten“ ist es, Alternativen zum hohen Fleischkonsum auszuprobieren und dadurch einen Beitrag zu mehr sozialer Gerechtigkeit, zur eigenen Gesundheit und zum Umwelt- und Tierschutz  zu leisten.

Die globale Fleischproduktion benötigt enorme Ressourcen und verursacht mehr klimaschädliche Treibhausgase als der gesamte weltweite Verkehr. Schon heute werden 70 Prozent der weltweiten Agrarflächen für die Produktion von Fleisch genutzt – mit verheerenden Folgen für Mensch, Tier und Natur. Die EU importiert einen großen Teil des  Futtermittels Soja aus anderen Weltgegenden. In den Herkunftsländern wie Brasilien und Argentinien werden für die Soja-Plantagen riesige Waldflächen abgeholzt. Durch die ständige Ausweitung der Plantagen verlieren viele Kleinbauern ihr Land und haben nicht mehr genug zu essen.

Doch auch viele Landwirte in Österreich leiden unter dem System. Sie stehen unter großem Druck – vor allem wegen der niedrigen Preise für Fleisch und Milch. Schweineschnitzel etwa sind heute oft billiger als in den 1970er Jahren. Viele Bäuerinnen und Bauern mussten ihre Höfe für immer zusperrren.

Die gute Nachricht: „Wir alle können mit unserem Ernährungsstil dieses ungerechte System durchbrechen und eine nachhaltige und fair bezahlte Landwirtschaft fördern!“ meint Markus Meister vom Welthaus. Gegen einen maßvollen Fleischgenuss sei nichts einzuwenden. „Bewusster Konsum bedeutet aber, Wert auf hohe Qualität, lokale Herkunft und faire Preise zu legen.“

Wer mitmachen möchte, kann sich einfach auf www.fleischfasten.at oder per mail an gerechtleben@fleischfasten.at anmelden. Die Website und ein Newsletter bieten Hintergrundinfos, vegetarischen Rezepte, Medientipps u.v.m. Unter allen TeilnehmerInnen werden attraktive Preise (Kochbücher, Restaurant-Gutscheine…) verlost.

www.fleischfasten.at

*Eine Initiative von: Afroasiatisches Institut / Bildungshaus Mariatrost / Bischöfliches Amt für Schule und Bildung / Bischöfliches Pastoralamt / Dreikönigsaktion – Hilfswerk der Katholischen Jungschar / Katholische Aktion Steiermark / Katholische Hochschulgemeinde / Katholische Stadtkirche Graz / Kirchliche Pädagogische Hochschule der Diözese Graz-Seckau / Mensa Augustinum – Bischöfliches Zentrum / Missio Steiermark / Priesterseminare der Diözesen Graz-Seckau und Gurk / Sonntagsblatt / Umweltreferat Diözese Graz-Seckau / Welthaus Diözese Graz-Seckau