Rechtsstruktur

Welthaus Diözese Graz-Seckau ist eine Organisation der Katholischen Kirche Steiermark. Im Auftrag der Diözese fördert es in besonderer Weise soziale und pastorale Projekte, um arme und an den Rand gedrängte Menschen in Entwicklungsländern und in Ost-/Südosteuropa zu unterstützen, ihnen Hoffnung und Zukunft zu vermitteln und für Gerechtigkeit einzutreten.

In gleicher Weise ist das Welthaus der Diözese Graz-Seckau bemüht im Rahmen von entwicklungspolitischen Bildungsprojekten und durch Anwaltschaft Verständnis für die Probleme der Entwicklungsländer zu wecken.Welthaus Diözese Graz – Seckau ist eine öffentliche juristische Person, die gemäß can.114 ff CIC errichtet wurde.

Statut Welthaus

Das Welthaus erhält die notwendigen Mittel zur Verwirklichung seiner Aufgaben vorwiegend durch Unterstützung seitens der Diözese Graz-Seckau und bringt weitere Mittel durch öffentliche und sonstige Zuwendungen auf. Finanzen »

Die Organe des Welthauses sind das Kuratorium, der Beirat und der Geschäftsführer.

Dem Kuratorium obliegt die Beschlussfassung über wichtige Angelegenheiten sowie Begleitung und Überprüfung der Tätigkeit des Welthauses entsprechend den kirchenrechtlichen Bestimmungen und den Weisungen des Ordinarius.

Der Beirat stellt die Plattform der diözesanen Einrichtungen dar, die im Bereich Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit tätig sind.

Vorsitzender des Kuratoriums

Seit 1. November 2015 ist Univ.-Prof. Dr. Johann Pfeifer neuer Vorsitzender von Welthaus. Pfeifer ist Chirurg an der Universitätsklinik für Chirurgie der Medizinischen Universität in Graz und arbeitet als Facharzt für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie mit dem Schwerpunkt Koloproktologie (Darm- und Hämorrhoidenchirurgie) in Graz und Feldbach. Sein besonderes Interesse gilt seit langem der Medizin in Entwicklungsländern. Projekte und Forschungsaufenthalte führten ihn u.a. nach Nigeria, Indien, Kasachstan, Russland, die Mongolei, Kosovo und in die USA. Pfeifer war an der Med Uni Graz federführend an der Ausarbeitung der Lehrveranstaltung „Medizinische Grundlagen der Entwicklungszusammenarbeit“ beteiligt, die seit 2012 stattfindet und in der Studierende für medizinische, gesundheitswissenschaftliche und pflegewissenschaftliche Tätigkeiten, im Rahmen der EZA, sensibilisiert werden. Ein großes Anliegen ist dem verheirateten Vater dreier erwachsener Kinder in seiner neuen Funktion „junge Menschen für globale Fragestellungen zu begeistern.“

Geschäftsführer

Seit 1984 ist Mag. Dietmar Schreiner mit der Leitung und Führung des Welthauses der Diözese betraut. Der Geschäftsführer vertritt das Welthaus nach außen. Er führt seine Aufgaben in enger Kooperation mit dem Bischöflichen Ordinariat durch.