Agrarteil des Handelsabkommens Jefta: Die EU profitiert, Japan zahlt

Einer neuen Prognose zufolge werden EU-Bauern wegen des Abkommens mit Japan ihre Produktion steigern. Das geht auf Kosten japanischer Landwirte.

Viele europäische Bauern werden wegen des Freihandelsabkommens der EU mit Japan (Jefta) mehr produzieren, ihre japanischen Kollegen dagegen weniger. „Im Schweine- und Geflügelfleischsektor dehnt sich nach unseren Modellrechnungen die Produktion um gut 3 Prozent aus, während sie in Japan um knapp 14 Prozent sinkt“, sagte Janine Pelikan, Marktanalytikerin des bundeseigenen Thünen-Forschungsinstituts für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Donnerstag der taz. Diese Zahlen beziehen sich auf die gesamte Schwein- und Geflügelbranche inklusive der Schlachtindustrie.

Mehr: Agrarteil des Handelsabkommens Jefta: Die EU profitiert, Japan zahlt