Christen und Muslime treten gemeinsam für Frieden und gegen Terrorismus ein

Auf Einladung des Rates für den Interreligiösen Dialog kamen christliche und muslimische Religionsführer nach dem Selbstmordattentat mit 72 Todesopfern in Lahore zusammen und betonten die Wichtigkeit von nationalem Zusammenhalt, Frieden und Solidarität.

Pir Shafaat Rasool, muslimisches Mitglied des Rates, verurteilte „diese schreckliche Tat radikaler Kämpfer, die der Lehrer des Islam widerspricht“. Bischof Joseph Arshad forderte von der Regierung Schutzmaßnahmen für alle Bürger, auch für Minderheiten.

Neben vielen Christen wurden auch muslimische Männer, Frauen und Kinder Opfer dieses Anschlags. Der Bischof wies darauf hin, dass das hinduistische Holi-Fest und das christliche Ostern wenige Tage vor dem Attentat zu staatlichen Feiertagen erklärt worden waren.

Quelle: Agenzia Fides News