Das Ende der klassischen Entwicklungshilfe?

Den Menschen und Institutionen, die Entwicklungsprojekte in Afrika umsetzen, weht hier wie da ein rauer Wind entgegen. Es mehren sich die Stimmen, die eine Abschaffung der Entwicklungszusammenarbeit fordern. Sie hätte die Länder des Südens in Abhängigkeit gehalten, zur Passivität erzogen und wenig bewirkt, so das Argument. Auch beim hochrangigen Afrika-Forum in Wien im Dezember wurde sowohl von den europäischen als auch von den afrikanischen Vertretern nicht mehr über Entwicklungszusammenarbeit und Armutsbekämpfung, sondern ausschließlich über Investitionen und Wirtschaftskooperationen gesprochen.

Das Ende der klassischen Entwicklungshilfe? – Wiener Zeitung Online