Ein Ministerium für globale nachhaltige Entwicklung und mehr finanzielle Mittel – zwei konkrete Schritte Österreichs zur ernstgemeinten Globalen Partnerschaft

Die Wahlen zum Nationalrat sind geschlagen und die Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung haben begonnen. Angesichts von Klimawandel und anderen drängenden globalen Herausforderungen braucht es neue Politikansätze. Die Einrichtung eines Ministeriums für globale nachhaltige Entwicklung und die Aufstockung der Mittel für EZA um 350 Mio. Euro sowie der internationalen Klimafinanzierung um 250 Mio. Euro wären konkrete Schritte, mit denen die neue Regierung zeigen könnte, dass es ihr mit einer zukunftsorientierten Politik Ernst ist. [ÖFSE]