Entwicklungszusammenarbeit: Spielball der Innenpolitik

Entwicklungspolitik wird dabei zunehmend als Instrument gesehen, Migrationsströme in unsere Richtung zu drosseln und Menschen davon abzuhalten, nach Europa zu kommen. Die österreichische Bundesregierung möchte die im internationalen Vergleich geringen Budgetmittel der Entwicklungszusammenarbeit verwenden, um die „Ursachen von Migration“ zu bekämpfen. Das ist ein gutes Ansinnen – wenn es um die Ursachen erzwungener Migration oder Flucht geht. Diese sind vielfältig und überschneiden sich in manchen Bereichen mit den Zielen der Entwicklungspolitik.

Weiterlesen: Entwicklungsarbeit: Spielball der Innenpolitik – Userkommentare – derStandard.at › User