Kardinal Bo/Myanmar: Rohingya-Tragödie und globale Islamophobie

Kardinal Charles Bo, katholischer Erzbischof von Yangun, verurteilt die Gewalt an den muslimischen Rohingya und ortet eine wachsende globale Islamophobie. Er verweist jedoch auch darauf, dass auf Initiative der Regierung Myanmars eine Kommission unter Leitung von Kofi Annan (ehemals UN-Generalsekretär) einen Bericht zur Lage der muslimischen Minderheit in Rakhine erstellt hat, der im August 2017 präsentiert wurde. Von der wachsenden nationalistisch-extremistischen religiösen Stimmung im Land sind auch andere Minderheiten wie z.B. die christlichen Karen betroffen.

Quellen:

www.thetablet.co.uk/news

Advisory Commission on Rakhine State: Final Report