Kompletter Verzicht auf Palmöl in Deutschland “auch keine Lösung”

Das Palmöl müsste ersetzt werden, etwa durch Kokos-, Soja-, Sonnenblumen- und Rapsöl; der Anbau dieser Pflanzen würde aber “massiv” mehr Fläche benötigen, erklärte der WWF am Dienstag. Die Treibhausgasemissionen würden also ansteigen, die Gefährdung für Tier- und Pflanzenarten zunehmen.

Laut WWF werden in Deutschland jährlich 1,8 Millionen Tonnen Palmöl verbraucht. 41 Prozent des Rohstoffs gehen demnach in die Produktion von Biodiesel, 40 Prozent in die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln, 17 Prozent werden industriell verwendet, etwa für Pharmazie oder Reinigungsmittel. Palmöl findet sich demnach in jedem zweiten Supermarktprodukt: in Margarine und Schokolade, Pizza oder Waschmittel.

Weiterlesen: Kompletter Verzicht auf Palmöl in Deutschland “auch keine Lösung” – EurActiv.de