Kongress zum nachhaltigen Konsum

Die deutsche Bundesregierung hat vor einem Jahr ein Programm für nachhaltigen Konsum beschlossen. Ziel: Die Bundesbürger sollen ihre Konsumgewohnheiten langfristig so ändern, dass die Belastbarkeit der Umwelt nicht überschritten wird. Um das zu erreichen werden viele Ideen, Projekte, Netzwerke, Dialoge und Bildungsmaßnahmen benannt. Was weitgehend fehlt, sind staatliche Regulierungen und finanzielle Mittel. Dieser Mangel an Konsequenz geht den Wissenschaftlern auf die Nerven.

Weiterlesen: Kongress zum nachhaltigen Konsum: Nur warme Worte – taz.de