Kürzung und Deckelung des EU-Agrarbudgets zu erwarten

Die Landwirtschaft wird sich auf eine Kürzung der EU-Mittel einstellen müssen. Dieser Schluss lässt sich aus der Tagung der EU-Agrarminister im niederösterreichischen Schloss Hof ziehen. Derzeit fließen jedes Jahr rund 40 Prozent der gesamten EU-Mittel in die Landwirtschaft – rund 58 Milliarden Euro. Der Europäische Rechnungshof verlangt eine Kurskorrektur zugunsten kleinerer Betriebe. „Wir Rechnungsprüfer haben Zweifel, dass die Zielsetzung in der Agrarpolitik noch den Vorgaben in den Verträgen entspricht“, konstatierte Behördenpräsident Klaus-Heiner Lehne.

Kürzung und Deckelung des EU-Agrarbudgets zu erwarten – EURACTIV.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.