Nach Olympia: Probleme in Rio so groß wie nie 

Der Glanz der Olympischen Spiele ist schnell verblasst. Nur wenige Wochen nach dem Abschlussfeuerwerk ist in Rio de Janeiro die Realität härter als zuvor zurückgekehrt. Brasiliens zweitgrößte Metropole ist bankrott, nachdem die Regionalregierung schon vor einem halben Jahr den Notstand hatte ausrufen müssen.Nach Jahren relativer Ruhe ist der Drogenkrieg zurückgekehrt. Und fast täglich demonstrieren Beamte gegen Gehaltskürzungen. Zugleich müssen ganze Abteilungen der ohnehin unterfinanzierten Krankenhäuser geschlossen werden. In Schulen gibt es kein Licht, weil die Stromrechnungen nicht bezahlt wurden.

Weiterlesen: Nach Olympia: Probleme in Rio so groß wie nie – Brasilien – derStandard.at › International