RHI darf brasilianische Magnesita übernehmen – unter Auflagen 

Die EU-Kommission hat die Verschmelzung des österreichischen Industriekonzerns RHI mit dem brasilianischen Unternehmen Magnesita unter Auflagen genehmigt. Überschneidende Geschäftsbereiche der beiden Firmen müssten auf bestimmten Märkten für Feuerfestprodukte im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verkauft werden, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit.

Weiterlesen: RHI darf brasilianische Magnesita übernehmen – unter Auflagen « DiePresse.com