Umweltaktivisten kritisieren Schlupflöcher in der EU-Klimapolitik 

Schlupflöcher in einem geplanten EU-Emissionsgesetz in den Bereichen Transport, Gebäude und Landwirtschaft werden dazu führen, dass die Einsparungen bis 2030 nicht die geplanten 30 Prozent erreichen, sondern lediglich bei 23 Prozent liegen werden, warnen Umweltaktivisten. Dies sei ein zynischer Trick der EU-Staaten, um ihre Zusagen zum Pariser Klimaabkommen zu unterwandern.

Weiterlesen: Umweltaktivisten kritisieren Schlupflöcher in der EU-Klimapolitik – EURACTIV.de