USCIRF-Jahresbericht zur Religionsfreiheit veröffentlicht

Die US-Kommission für Internationale Religionsfreiheit, vom amerikanischen Kongress 1998 gegründet, listet im neuen Jahresbericht 16 Länder auf, wo das Recht auf Religionsfreiheit besonders repressiv behandelt wird: Myanmar, China, Eritrea, Iran, Nordkorea, Saudi-Arabien, Sudan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Zentralafrikanische Republik, Nigeria, Pakistan, Russland, Syrien und Vietnam. Im Vergleich zum vorjährigen Bericht ist Russland dazugekommen, Ägypten und der Irak hingegen sind nicht mehr unter den am meisten betroffenen Ländern.

Quelle: 2017 Annual Report | United States Commission on International Religious Freedom