VCÖ: Herstellung von Österreichs Neuwagenflotte des 1. Halbjahrs verursachte mehr als 400.000 Tonnen CO2 

Die im ersten Halbjahr in Österreich neu zugelassenen Pkw haben in Summe bereits rund 440.000 Tonnen Treibhausgase verursacht, bevor sie den ersten Kilometer gefahren sind, macht der VCÖ anlässlich des heutigen Welterschöpfungstages aufmerksam. Das entspricht den CO2-Emissionen der durchschnittlichen Jahresfahrleistung von rund 220.000 Pkw. Um den Verkehr auf Umweltkurs zu bringen, sind ein umfassender Ausbau des umweltfreundlichen Mobilitätsangebots, eine verkehrssparende Siedlungsentwicklung und eine ökologische Steuerreform nötig.

Weiterlesen: VCÖ: Herstellung von Österreichs Neuwagenflotte des 1. Halbjahrs verursachte mehr als 400.000 Tonnen CO2 – Mobilität mit Zukunft