Brasilien

21 Millionen Menschen leben im Trockengebiet im Nordosten Brasiliens, das sich über ein Zehntel der Landesfläche erstreckt. Die Lebensqualität der größtenteils am Land lebenden Bevölkerung liegt weit unter dem nationalen Durchschnitt. Die aktuelle Krise des Landes wird ihre prekäre Lage weiter verschärfen. Die fehlende Landreform, Investitionen in Großprojekte und Korruption bedrohen die Existenz der kleinbäuerlichen Bevölkerung, die an die klimatischen Bedingungen angepasste Landwirtschaft betreibt und den Großteil der Nahrungsmittel erzeugt.

Der Wachstumsboom der vergangenen Jahre hat nationale und internationale Firmen mit Bergbauprojekten, Windparks und agroindustriellen Monokulturen verstärkt in den Nordosten gezogen. Da es kein Grundbuch in unserem Sinn gibt und die Bevölkerung oft zu wenig über ihre Rechte Bescheid weiß, sind viele Gemeinden von Landvertreibung bedroht. Die Gewalt bei Landkonflikten nimmt landesweit zu.

Projekte: