Eine gute Ernte einfahren

Mavuno (= Ernte) ist am 12. März die zweite – DKA-unterstützte – Organisation, die wir besuchen. Diese Organisation setzt sich mit unterschiedlichen landwirtschaftlichen Fragestellungen auseinander.

Durchschnittlich bewirtschaften die Kleinbauernfamilien rund vier Acre – also etwas mehr als 1,5 Hektar. Unsicherer Regen, Wassermangel und politische Instabilität (Grenzgebiet zu Rwanda und Ausweisung von ehemaligen Flüchtlingen aus Rwanda) zeichnen diese Region aus.

Mavuno unterstützt Subsistenzbauern und versucht durch etwa die Ausbildung von Focal Farmers entsprechenden Impact zu erzielen.

Auf kleinen Demonstration-Plots werden verschiedene Methoden ausprobiert und untersucht, welche Ergebnisse jeweils erzielt werden können. Durch Imitation und Adaption bestimmter Techniken und den Austausch mit den Focal Farmers profitiert die jeweilige Dorfbevölkerung.

Focal Farmer Familie
Focal Farmer Familie

Spannend ist auch das Projekt von Regenwassersammeltanks, die vor allem auch die Situation von Frauen maßgeblich verbessern. Das tägliche und oftmals stundenlange Sammeln und Holen von Wasser, das „Frauenarbeit“ ist, kann dadurch ersetzt werden.

In den Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.