Globalisierung 4.0: Warum wir eine andere Globalisierung brauchen

Der große Widerstand gegen die von der EU verfolgten Handelsabkommen CETA und TTIP, die sich national wie international vertiefende Kluft bei Einkommen und Vermögen, das Erstarken rechtsnationalistischer politischer Bewegungen, sowie die mit der Zunahme internationaler Wirtschaftstätigkeit einhergehende Umweltbelastung – all das macht es notwendig, über die Erfolge aber auch Probleme des Globalisierungsmodells der letzten drei Jahrzehnte nachzudenken. Nimmt man das Gebot einer Nachhaltigen Entwicklung ernst, braucht es deutliche Änderungen am derzeitigen Modell neoliberaler Globalisierung. Die EU ist gefordert, dafür eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Weiterlesen: http://www.oefse.at/publikationen/aktueller-kommentar/aktueller-kommentar-november-2017/