Indien: Christen und Muslime gegen neues Zivilgesetz

Der Oberste Gerichtshof von Delhi hat die indische Regierung aufgefordert, ein einheitliches Zivilgesetzbuch zu erlassen, das alle Bürger unabhängig von ihrer Religion betrachtet. Ein Schritt, den christliche und muslimische Religionsvertretungen jedoch seit Jahrzehnten ablehnen, weil es die religiöse Vielfalt im Land zerstöre. [ORF]