Religionsfreiheitsbericht zeigt zunehmende Einschränkungen weltweit

Das Menschenrecht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit wird weltweit zunehmend eingeschränkt und infrage gestellt. Das ist eine zentrale Botschaft des zweiten Berichts der deutschen Bundesregierung zur weltweiten Lage der Religionsfreiheit.

Laut Vaticannews begrüßt Deutschlands „Weltkirche-Bischof“ die verstärkten Bemühungen der Bundesregierung und der Europäischen Union zur Förderung der Religionsfreiheit. Er verdeutlicht, dass auch Regierungen in Ländern mit einer stark säkularisierten Kultur vor der Aufgabe stünden, Freiheit und Gleichberechtigung der Menschen in Fragen von Religion und Weltanschauung zu ihren Anliegen zu machen – auch in Außen- und Entwicklungspolitik.

Deutsche Bundesregierung: Bericht zur weltweiten Lage der Religionsfreiheit