Rückgang des Bodenverbrauchs auf täglich 11,8 Hektar

Der Bodenverbrauch in Österreich ist im Vergleich zur Vorperiode zurückgegangen. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Umweltbundesamtes. In den Jahren 2016 bis 2018 wurden pro Tag 11,8 Hektar neu beansprucht. Das bedeutet einen Rückgang um rund neun Prozent gegenüber dem Zeitraum von 2015 bis 2017. „Seit dem Jahr 2013 beobachten wir einen sinkenden Trend. Der geht in die richtige Richtung. Das ist auch dringend notwendig, damit uns der Boden nicht verloren geht“, kommentiert Karl Kienzl, Stellvertreter der Geschäftsführung im Umweltbundesamt die Entwicklung.

Umweltbundesamt: Rückgang des Bodenverbrauchs auf täglich 11,8 Hektar