Bildung und Arbeit für Jugendliche

Landesweit ist jede fünfte Familie in der Ukraine von akuter Armut bedroht, selbst wenn beide Elternteile beschäftigt sind. Die wirtschaftliche Situation von Kindern und Jugendlichen aus Flüchtlingsfamilien, von Alleinerzieherinnen und von Waisenkindern ist noch prekärer: Arbeitslosigkeit, Alkoholmissbrauch und die daraus resultierende Armut sind die Haupthindernisse im Ausbildungsweg der Jugendlichen. Vielfach werden Jugendliche in die Arbeitslosigkeit bzw. in die Illegalität (auf den Schwarzmarkt) abgedrängt. Den Ausweg suchen viele junge Ukrainer:innen in der Arbeitsemigration – oft auch illegal.

In der westukrainischen Stadt Ivano-Frankivsk unterstützt Welthaus gemeinsam mit der Caritas der griechisch-katholischen Kirche Jugendliche aus sozial schwachen Familien bei ihrer Berufsausbildung und vor allem bei der Jobsuche. Nach intensiver Zusammenarbeit mit den Berufsschulen und mit den Arbeitsämtern ist es gelungen, 40 jungen Menschen einen Arbeitsplatz zu vermitteln!

Um die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen und den jungen Erwachsenen möglichst im Land eine Chance zu bieten, werden auch Möglichkeiten einer Unternehmensgründung geprüft. Viele Aktivitäten sind aktuell darauf ausgerichtet, dass die jungen Menschen auf dem Weg in die Selbständigkeit unterstützt werden. Entsprechende Kurse, Jobbörsen, Lehrgänge, und Zuschüsse für Unternehmensgründung werden angeboten. Mit Anschaffungszuschüssen konnten schon eine Imkerei, Friseurläden, Copy-Shops, Bonbonherstellung u.ä. gestartet werden. Das Interesse an den Kursangeboten ist trotz Corona-Einschränkungen ungebrochen.

Wir hoffen, dass wir weiterhin junge Menschen auf ihren Weg zu einer erfüllenden Arbeit unterstützen können. Bitte helfen Sie uns dabei!

Jetzt Spenden»