Mitgliedschaften

AG Globale Verantwortung

Der Dachverband GLOBALE VERANTWORTUNG – Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und Humanitäre Hilfe –  vertritt national und international die Interessen von 34 österreichischen Nichtregierungsorganisationen, die in den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, entwicklungspolitische Inlandsarbeit, Humanitäre Hilfe sowie nachhaltige globale wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung tätig sind. Die Mitgliedsorganisationen, darunter Welthaus Graz, führen jährlich 1.000 Projekte in 120 Ländern der Welt durch und tragen dazu bei, ein gutes Leben für alle zu ermöglichen.

Der Dachverband baut laufend den Dialog mit Politik, Regierung und Verwaltung aus, um die Themen der Mitgliedsorganisationen einzubringen. Die permanente Kontaktpflege wird in Form von Konsultationen, persönlichen Gesprächen und mittels Schriftverkehr durchgeführt. Die inhaltliche Arbeit zu speziellen Themen wird in sechs Arbeitsgruppen vertieft. Die Arbeitsgruppe „Landwirtschaft und Entwicklung“ leitet derzeit Mag. Markus Meister, MA (Welthaus Graz).

Ein Teil der inhaltlichen Arbeit wird im Rahmen eines dreijährigen Programms von der Austrian Development Agency gefördert. Die AG Globale Verantwortung ist Mitglied des europäischen Dachverbandes CONCORD (European NGO Confederation for Relief and Development).

www.globaleverantwortung.at


HORIZONT3000

HORIZONT3000 ist eine der größten Organisationen in der nichtstaatlichen österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (EZA). Die Arbeit von HORIZONT3000 unterstützt benachteiligte Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika bei ihrer nachhaltigen und menschengerechten Entwicklung. Beauftragt von Basisorganisationen der katholischen EZA und unterstützt durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit ist HORIZONT3000 auf die Durchführung von Programmen und Projekten sowie die Entsendung von EZA-Fachkräften spezialisiert.

HORIZONT3000 wird von neun katholischen Basisorganisationen aus ganz Österreich, darunter Welthaus Graz, getragen, die als Mitgliedsorganisationen für das Eigenkapital sorgen und aus deren Reihen sich Generalversammlung und Vorstand zusammensetzen. Vorstandsvorsitzende ist derzeit Mag. Sigrun Zwanzger (Welthaus Diözese Graz-Seckau).

www.horizont3000.at


KOO

Die Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission (KOO) ist eine Fachstelle der Österreichischen Bischofskonferenz und Interessenvertretung von 27 entwicklungspolitisch und missionarisch tätigen Organisationen, darunter Welthaus Graz, sowie für über 50 Missionsorden. Die KOO fördert und koordiniert das Engagement der katholischen Kirche in Österreich in diesen Bereichen und unterstützt die Akteure in der Qualitätssicherung. Die KOO vertritt die ent­wicklungspolitischen und weltkirch­lichen Anliegen und Grundsätze der Katholischen Kirche gegen­über den Trägern der wirtschaftlichen und politi­schen Ver­ant­wortung in Österreich und weltweit.

Auf internationaler Ebene erfolgt die Abstimmung vor allem über den Weltdachverband der katholischen Entwicklungshilfswerke CIDSE (Internationale Allianz katholischer Hilfswerke) in Brüssel, deren Mitglied die Koordinierungsstelle ist. Ziel ist die gemeinsame Bekämpfung von Armut und Ungleichheit sowie die Zusammenarbeit für globale Gerechtigkeit.

www.koo.at


AGEZ Steiermark

Im Jahr 1996 haben sich entwicklungspolitisch tätige Organisationen und Vereine zur Arbeitsgemeinschaft Entwicklungszusammenarbeit Steiermark (AGEZ) zusammengeschlossen. Derzeit besteht die AGEZ aus elf Mitgliedsorganisationen, die in der Steiermark entwicklungspolitische Bildungsprojekte durchführen. Einige der Mitgliedsorganisationen arbeiten auch durch ihre Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika, Asien, Lateinamerika und Ost-/Südosteuropa an einer sozial gerechteren und ökologisch nachhaltigen Welt.

Die AGEZ verfolgt das Ziel, zur entwicklungspolitischen Diskussion in der Steiermark beizutragen. Die Wahrnehmung der BürgerInnen soll durch gezielte Medien- und Öffentlichkeitsarbeit zu relevanten globalen Fragestellungen geschärft werden. Gemeinsame Interessen der AGEZ werden gegenüber politischen EntscheidungsträgerInnen auf Landes- und Bundesebene sowie der Europäischen Union vertreten. Außerdem stimmen die Mitgliedsorganisationen ihre Arbeitsprogramme aufeinander ab.

AGEZ Mitglieder

Plattform der Steirischen Entwicklungspolitischen Gruppen

Die Plattform der Steirischen Entwicklungspolitischen Gruppen wurde 1991 gegründet. Sie besteht aus mehr als 50 Selbstbesteuerungs- und Solidaritätsgruppen sowie entwicklungspolitischen Organisationen in der ganzen Steiermark. Es finden regelmäßige (2 Mal pro Jahr, am 1. Mittwoch im April und 1. Mittwoch im Oktober) Treffen statt. Die meisten Gruppen arbeiten kontinuierlich über viele Jahre mit Partnergruppen in Afrika, Asien und Lateinamerika zusammen. Sie bemühen sich, Selbsbesteuerung, fairen Handel, ehrenamtliche Arbeit, Menschenrechtsaktivitäten und Informationsarbeit weiter auszubauen.

Sekretariat der Plattform: Welthaus Diözese Graz-Seckau, Bürgergasse 2, 8010 Graz
Tel. (0316)32 45 56-15, Email: graz@welthaus.at